Unsere neue Umfrage zur Solidarität
Umfrage

 
 
00:00 / 3:44
 
1X
 

Hey Leute, hier ist mal wieder euer WUMSkollektiv. Seit kurzem machen wir Umfragen zu Themen, die uns bewegen und unsere Kämpfe prägen.

Wir wollen uns mit euch verbinden und einen kollektiven Raum für Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um radikale Selbstfürsorge in Zeiten von Pandemie und Krise schaffen. Denn wie ihr vermutlich schon wisst, sind wir der Meinung, dass die Psyche ein umkämpfter Raum ist. Und in einer Welt, die sich gerade an vielen Stellen als lebensfeindlich, autoritär und menschenverachtend präsentiert, gibt es vieles was uns angreifen kann. Wir fragen uns daher immer wieder: Was brauchen wir, um uns und unseren Idealen von einem guten Leben treu zu bleiben? Welche Haltung hilft uns dabei handlungsfähig zu werden?

Und deswegen dreht sich in unserer nächsten Umfrage alles um das Thema Solidarität:

Solidarität ist für uns eine ganz grundlegende, wichtige Haltung und Praxis. Sie macht uns Mut, spendet Hoffnung, spornt an weiter zu machen, selbst dann wenn wir verzweifelt sind. Sie gibt uns oder Anderen jede Menge Kraft und Energie.
Viele von uns kommen aus dem Internationalismus, wo die Solidarität das ist, was die Verbindungen zwischen Menschen aufrecht erhält, ganz egal wo sie sind und wer sie sind. Häufig sind wir solidarisch miteinander, weil wir uns als Teil einer gemeinsamen Bewegung verstehen oder weil wir ähnliche Träume verfolgen oder für die gleiche Sache kämpfen. Aber Solidarität kennt viele Gesichter und kann sich in vielen verschiedenen Momenten offenbaren.

Aktuell verfolgen wir mit Besorgnis wie Politker*innen, Medien und Parteien mit diesem für uns so wichtigen Wort umgehen und es auf eine Art und Weise zu prägen versuchen, die uns ganz und gar nicht gefällt. Dabei macht es uns oftmals wütend oder traurig mitzubekommen, wie mit Hilfe der Solidarität versucht wird eine Art „nationalen Zusammenhalt“ herzustellen, der in Anbetracht des globalen Problems einer Pandemie vollkommen Absurd erscheint.

Diesem Bild was dort gezeichnet wird wollen wir etwas entgegensetzen, denn unsere Solidarität ist grenzenlos. Also: Erzählt uns doch mal, was ihr mit Solidarität verbindet, wie ihr sie lebt und ausdrückt. Oder versucht mal zu beschreiben, wie es sich anfühlt Solidarität zu erfahren. Was macht es mit uns, wenn Menschen mit uns solidarisch sind? Was wollen wir geben, wenn wir Solidarität leben? Und was ist die treibende Kraft dahinter solidarisch zu sein, sei es mit einer Freundin, unserer Nachbar*in oder Menschen am anderen Ende der Welt, die wir gar nicht persönlich kennen.

Wir sind schon wieder ganz gespannt auf eure Antworten. Natürlich freuen wir uns, wenn ihr sie auch diesmal wieder gemeinsam mit unserem Podcast an andere weiterleitet und weiterempfehlt.

Schickt uns eure Antworten einfach wieder als Sprachnachrichten, sie können wie immer ganz kurz oder auch etwas länger sein. Die gesammelten Antworten findet ihr dann wieder als Beiträge auf unserer Website.

Wenn ihr Lust habt könnt ihr diese Fragen in euren Gruppen und Kollektiven besprechen und uns eure Antworten schicken, oder ihr erzählt uns einfach, was euch gerade dazu in den Kopf kommt. Wir sind gespannt darauf, was euch dazu einfällt und werden bis zum 10. Mai Antworten von euch entgegen nehmen.

Diese könnt ihr ganz einfach per Signal an unsere Nummer 0152 17 18 44 92 schicken.

Vielen Dank & bleibt im Flow

Euer WUMS!kollektiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.