Ein Workshop für politisch Aktive, die den Mut nicht verlieren wollen

1.8.2020 | 14 – 18 Uhr | Wendland

Leider ist dieser Workshop schon voll – wenn ihr trotzdem gerne an einem teilnehmen wollt meldet euch zu unserem Newsletter an, über den wir immer mal wieder Termine ankündigen oder schreibt und, damit wir schauen können, wie und wann wir einen Workshop bei euch machen können.

Die Psyche ist ein umkämpfter Raum. Rechte Diskurse, patriarchale, rassistische und klassistische Verhältnisse und nicht zuletzt staatliche Repressionen wirken nicht nur materiell, sondern zielen auch auf unsere Köpfe und Herzen. Und der Zustand der Welt kann uns, je nachdem wo wir hinsehen, wirklich zum Verzweifeln bringen.

Wir denken, es ist höchste Zeit uns gemeinsam auf die Suche zu begeben: Wege zu finden, wie wir auch psychische Aspekte als Teil unserer Kämpfe begreifen können – kollektiv und individuell.

Wie können wir uns mit der Ungerechtigkeit und dem Zynismus dieses Systems auseinandersetzen, ohne selbst dabei zynisch zu werden? Was kann helfen, in Anbetracht der vielfältigen Angriffe gesund zu bleiben oder zu werden? Welche Haltung kann uns unterstützen, standfest zu bleiben und vorwärts zu gehen, wenn der Gegenwind stärker wird? Wie bringen wir unsere Träume von einer solidarischen Gesellschaft so zum Leuchten, dass wir selbst und andere daraus Kraft schöpfen können?

In dem Workshop wollen wir uns gemeinsam mit euch diesen Fragen widmen. Dabei sehen wir uns selbst auch als Lernende. Wir bringen Methoden mit, die uns helfen, auf persönlicher und kollektiver Ebene widerstands- und handlungsfähiger zu werden. Im Workshop werden wir mit unseren Köpfen, Herzen und Körpern arbeiten, um Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen, zu vertiefen und zu verankern.

Dabei greifen wir auch auf Konzepte zurück, die von sozialen Bewegungen und Communities aus verschiedenen Teilen der Welt entwickelt wurden, um ihre widerständigen Zusammenhänge zu stärken. Wir lernen von ihnen, weil es unserer Meinung nach höchste Zeit ist, eingeschränkte eurozentrische Sichtweisen und Praktiken umzulernen und zu erweitern.

Der Workshop wird am 1. August 2020 von 14 bis ca. 18 Uhr an einem Ort im Wendland stattfinden. Eine Anmeldung ist bis zum 26. Juli weiter unten oder per E-Mail möglich.

Willkommen sind alle, die die Sehnsucht nach einer solidarischen und gerechten Gesellschaft antreibt. All genders welcome. Den Workshop können wir zur Zeit leider nur auf deutsch (deutsche Lautsprache) anbieten.

Für auswärtige Interessierte: Wir organisieren erst mal keine Unterkunft und Verpflegung. Wir bitten euch, euch selbst darum zu kümmern. Wenn ihr dabei Unterstützung braucht, gebt uns gerne Bescheid.

Wir freuen uns auf euch, das WUMS-Kollektiv

Anmeldung

Leider ist dieser Workshop schon voll – wenn ihr trotzdem gerne an einem teilnehmen wollt meldet euch zu unserem Newsletter an, über den wir immer mal wieder Termine ankündigen oder schreibt und, damit wir schauen können, wie und wann wir einen Workshop bei euch machen können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei